Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können:

Lawrence: Der Fuchs

Artikel-Nr.: 7183542
  • Autor: David Herbert Lawrence
  • Verlag: Insel, Wiesbaden
  • Zustand: Gut
  • Sprache: Deutsch
  • Art: Gebunden
  • Anzahl Seiten: 86
  • Jahrgang: 1953

  • Zustandsbeschreibung:

    Rücken nachgedunkelt, Seiten braunrandig

SFr. 8.00
Merken

Beschreibung

In Frakturschrift

Insel-Bücherei Nr. 384, 24. - 33. Tausend

Der Fuchs - Eine Erzählung

Übertragung von E. Jaffe-Richthofen

Leseprobe:

Die beiden Mädchen waren meist unter ihrem Vatersnamen bekannt, Banford und March. Sie hatten den Hof zusammen übernommen und wollten ihn allein bewirtschaften, das heisst, sie wollten Geflügel ziehen, davonleben, dazu eine Kuh halten und ein oder zwei Stück Jungvieh auffüttern. Leider ging die Sache schief.

Banford war ein kleines, schmales, zartes Ding mit einer Brille; doch sie  war die Hauptunternehmerin, denn March hatte wenig oder kein Geld. Banfords Vater, ein Kaufmann in Islington, half seiner Tochter anfangen, einmal wegen ihrer schwachen Gesundheit, dann weil er sie liebte und weil es nicht aussah, als ob sie heiraten werde. March war kräftiger. Sie hatte in der Abendschule in Islington zimmern und schreinern gelernt. Sie würde der Mann im Hause sein. Ausserdem wohnte Banfords alter Grossvater anfangs bei ihnen. Er war Bauer gewesen. Aber der Alte starb unglücklicherweise, nach einem Jahr auf dem Bailenhof. Nun waren die zwei Mädchen allein. 

Eigenschaften

Optionen

Bewertungen

Downloads