Herwarth Walden

Artikel-Nr.: 7183969
  • ISBN10: ohne Angabe
  • ISBN13: ohne Angabe
  • Autor: Nell Walden
  • Verlag: Kupferberg
  • Zustand: Gut
  • Sprache: Deutsch
  • Art: Gebunden
  • Anzahl Seiten: 132
  • Jahrgang: 1963

SFr. 9.00
inkl. MWST
Merken

Beschreibung

Herwarth Walden war der grosse Anreger, der Magnet für die schöpferischen Kräfte im lebendigen Berlin der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg und der 20er Jahre, er war der Entdecker und kompromisslose Vorkämpfer der Kunst des Expressionismus. Mit untrüglichem Instinkt für das Moderne überall in der Welt begabt, suchte er es, unbeirrt durch Anfeindung und Verleumdung, in der von ihm begründeten Zeitschrift 'Der Sturm' mit allem Nachdruck durchzusetzen und in immer neuen Ausstellungen und Aufführungen seiner Zeit zum Bewusstsein zu bringen. Alle Künstler, die heute als die wahren Repräsentanten des 'Expressionismus' gelten und deren Werke zu den geschätztesten Objekten des internationalen Kunst-handelns gehören, - Marc, Mache, Klee, Kandinsky, Kokoschka, Chagall, Jawlensky, Archipenko, Schwitters, Feininger, Delaunay, Léger und viele andere - hat er zu einer Zeit gefördert, als man sie und ihre Arbeiten verlachte. In den langen Liste der Künstler, um die er sich bemühte, der Dichter, die er im 'Sturm' und in den Büchern des Verlages zu Wort kommen liess oder in Theateraufführungen und Rezitationsabenden vorstellte, fehlt kein Name, der heute Gewicht hat.

Der Mensch Herwarth Walden, der hinter seine selbstgestellte Aufgabe zurücktrat, ist dabei fast unbekannt geblieben. Seine Frau und Gefährtin in diesen Jahren, die Schwedin Nell Walden, zeichnet auf diesen Seiten das Bild dieses Unbekannten: zusammengesetzt aus Begeisterungsfähigkeit und Überzeugungskraft, aus Härte, ja Schroffheit und Einfühlungsvermögen aus Kompromisslosigkeit und Angriffslust, dabei sensibel, empfindsam und von eigenwilligem Humor. Aufsätze aus seiner Feder, Aussprüche, Briefe und Aussagen von Freunden und Mitarbeitern runden das Bild ab. 1963 ware Herwarth Walden 85 Jahre alt.